skip to Main Content
+41 (0)44 524 88 56 info@homestudies.ch
Steuern Sparen Dank Sprachkursen Steuernsparen

Steuern sparen dank Sprachkurs

Sprachkurse können in der Schweiz in den meisten Kantonen von den Steuern abgezogen werden, da diese eine Weiterbildung darstellen.

Auch das Steueramt profitiert von besseren Sprachkenntnissen
Berufsrelevante Weiterbildungen erhöhen bekanntlich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und führen oftmals zu einem höheren Einkommen. Hierzu gehört natürlich auch das Erlernen einer Fremdsprache oder der Ausbau von Kenntnissen in einer bereits bekannten Sprache. Von einem höheren Lohn der Bürger profitiert natürlich indirekt auch das Steueramt, deshalb können die Kosten für Sprachkurse von den Steuern abgezogen werden.

Welche Sprachkurse können abgezogen werden?

Die Kosten für Sprachkurse in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch sowie auch Englisch können in den meisten Fällen ohne Begründung von den Steuern abgezogen werden. Auch die Kosten für Kurse in anderen Sprachen wie zum Beispiel Chinesisch oder Russisch können von den Steuern abgezogen werden. Allerdings muss man dem Steueramt schriftlich begründen können, dass die jeweilige Sprache für die Ausübung des Berufes relevant ist. Dies kann in einem persönlichen Brief von Ihnen oder Ihrem Arbeitgeber begründet werden. Übernimmt der Arbeitgeber sowieso schon einen Kostenanteil Ihres Sprachkurses, sind die Chancen sehr hoch, dass Sie die restlichen Kosten von der Steuer abziehen können.

Wie funktioniert’s?

Zu jedem Sprachkurs müssen jeweils die entsprechenden Belege zusammen mit der Steuererklärung eingereicht werden. Diese Kosten zählen zu den Weiterbildungskosten, welche in der Steuererklärung zu den Berufsauslagen angerechnet werden können. Somit hat dies eine kleine Steuereinsparung zur Folge.

Auch Zusatzkosten können abgezogen werden

Grundsätzlich können Sie auch Prüfungsgebühren für die Sprachdiplome von Cambridge, DELF/DALF oder Goethe von der Steuer abziehen. Auch Reisekosten und Schulbücher sind abzugsfähig. Alle diese Belege müssen ebenfalls der Steuererklärung beigelegt werden und der Betrag kann auch zu den Berufsauslagen angerechnet werden.

Ausnahmen

Sprachunterricht, welcher eine Ergänzung während der Erstausbildung darstellt, kann nicht von den Steuern abgezogen werden. Die Erstausbildung gilt nach Abschluss einer Berufslehre oder einem Bachelor-Studium als beendet. Das heisst, dass ein FCE Kurs eines schulpflichtigen Kindes nicht von den Steuern abgezogen werden kann.

Also nichts wie los und beim Lernen einer neuen Sprache mit homestudies nicht nur den Horizont erweitern, sondern auch Steuern sparen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
Suche